Menzingen

Fast wie im Wilden Westen: Der Verein Koboy ist besonders aktiv in der Zuger Gemeinde und organisiert Feste und Anlässe für Jung und Alt.


Einwohner 4369
Webseite: www.zg.ch/behoerden/gemeinden/menzingen/de


Wilder Westen in Zug

Alle zwei Jahre verwandelt sich Menzingen in eine Westernstadt.

 

Mit Saloon, Goldgräber-Bar und Steakhouse, entsteht am Rande dieses Dorfes im Kanton Zug jeden zweiten Sommer eine Welt wie im Wilden Westen. Hinter diesem Koboy-Fäscht steckt der Verein Koboy’s aus Menzingen ZG. Die Männer und Frauen zwischen 18 und 35 Jahren haben das Fest von einem Vorgängerverein übernommen. In drei Wochen bauen sie jeweils die temporäre Westernwelt auf, die für ein Wochenende die Country-Fans aus der ganzen Umgebung an­lockt. «Wir wollen etwas für die Jungen in der Region tun», sagt Kilian Staub, Präsident der Koboy’s. Das Fest solle eine Alternative zu den Ländler-Anlässen sein, die hier oft stattfinden. Als Cowboy, Saloon-Dame oder Sträfling ver­kleidet, mischen sich die 19 «Koboy’s» jeweils unter das Festvolk. «Das Schönste ist, dass viele Besucher ebenfalls kostümiert kommen», sagt Tanja Lussi vom Verein. Menzingen ist ein Dorf, das gern grosse Ver­anstaltungen organisiert. Hier fanden bereits das Zuger Kantonalschwingfest und das Inter­nationale Trachtenfest statt. «Es ist unglaub-lich, wie alle Vereine mithelfen, damit solche Anlässe möglich sind», sagt Gemeindepräsident Andreas Etter. Und auch die nächsten Feierlich­keiten stehen bereits auf der Menzinger Agenda: das Scheller-und Trychlertreffen 2023 sowie das Innerschweizer Schwingfest 2024.





Bild: Schweizer Illustrierte/Remo Nägeli.